Klassische Visitenkarten sind rechteckig. Diese treffen wir am häufigsten an. Wenn wir jedoch unsere eigenen Visitenkarten erstellen, können wir Alternativen wählen z.B. Visitenkarten mit abgerundeten Ecken. Welchen Unterschied gibt es zwischen diesen beiden Visitenkartenarten noch, außer dass sie anders aussehen?

Klassische, rechteckige Visitenkarten besitzen gewöhnlicherweise die Maße 90×50 mm. Sie sind also etwas größer als Kreditkarten. Visitenkarten mit abgerundeten Ecken sind kleiner und entsprechen eher dem traditionellen Kartenmaß. Druckereien bieten sie meist in der Größe 85×54 mm oder 80×55 mm an. Die Maße stellen jedoch nicht den einzigen Unterschied zwischen diesen Visitenkarten dar. Aber darüber erfahren wir im weiteren Verlauf dieses Artikels mehr.

Visitenkarten mit abgerundeten Ecken – Preis

Beim Vergleichen der Angebote verschiedener Druckereien fällt auf, dass diese beiden Visitenkartenarten sich preislich unterscheiden. Visitenkarten mit abgerundeten Ecken sind teurer als ihre klassische Variante. Warum? Begründet liegt dies in ihrem Herstellungsprozess. Bei abgerundeten Ecken ist eine Kalibrierung der Maschinen vonnöten. Dies ist recht zeitaufwendig. Die Umständlichkeit eines Prozesses wirkt sich immer auf den Produktpreis aus. Dies ist also ein Nachteil der Visitenkarten mit abgerundeten Ecken.

Der Unterschied im Preis ist hoch. Gewöhnlicherweise beträgt dieser einige Dutzend bis zig Euro. Darüberhinaus verringert sich dieser je größer die Auflage ist – bei einem Druck von z.B. 2000 Visitenkarten kann der preisliche Unterschied wirklich nicht groß sein.

Verwendung von Visitenkarten mit abgerundeten Ecken

Abgerundete Visitenkarten besitzen mehr Verwendungsmöglichkeiten als die klassische, rechteckige Variante. Klassische Visitenkarten – https://printendo.de/visitenkarten –  erfüllen nur eine Funktion – sie sind ausschließlich Visitenkarten, d.h. solche, die dem Kunden oder dem Vertragspartner übergeben werden. Visitenkarten mit abgerundeten Ecken können auf Grund ihrer Form und ihrer Maße auch auf andere Art und Weise verwendet werden.

Das Format der Visitenkarten mit abgerundeten Ecken kann nicht nur für den Aufdruck der Angaben des Mitarbeiters und der jeweiligen Firma genutzt werden. Solche Karten können auch als Werbematerial verwendet werden z.B. als Taschenkalender. Man kann die Funktionen einer Visitenkarte mit denen eines Kalenders verbinden, indem beide Seiten der Visitenkarte bedruckt werden. Fitness Clubs verwenden dieses Format, um Kunden ihre Monats- bzw. Jahreskarte zu erstellen.

Selbstgemachte Visitenkarten?

Es gibt Menschen, die beim Druck von Visitenkarten gern etwas sparen möchten und versuchen, diese selbst zuhause zu erstellen und mit ihrem Drucker zu drucken. Möglicherweise ist ihnen nicht bewusst, wie wichtig professionell erstellte und gefertigte Visitenkarten für das Image einer Firma oder einer Person sind. Sofern bei traditionellen, rechteckigen Visitenkarten das geradlinige Schneiden der Visitenkarten möglich (wenn auch schwierig) ist, so sehen Visitenkarten mit abgerundeten Ecken, die selbst von Hand hergestellt wurden, so gut wie nie gut aus.

Um abgerundete Ecken zu erschaffen, werden spezielle Stanzen verwendet. Diese Maschinen müssen entsprechend kalibriert sein. All diese Prozesse benötigen Zeit und Erfahrung – selbst hergestellte Visitenkarten mit abgerundeten Ecken werden nie so geradlinig und ästhetisch aussehen wie jene, die in der Druckerei mit entsprechenden Maschinen hergestellt worden sind.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Visitenkarten mit abgerundeten Ecken sich von traditionellen Visitenkarten hauptsächlich in Hinblick auf ihren Preis und ihrer Herstellungszeit unterscheiden. Dies ist dem komplizierten Produktionsprozess geschuldet. Jedoch sind die preislichen Unterschiede gewöhnlicherweise nicht recht groß, besonders da Visitenkarten mit abgerundeten Ecken mehr Verwendungsmöglichkeiten besitzen als die rechteckigen Varianten.