Haben Sie sich jemals Gedanken darüber gemacht, ob personalisierte Firmenkalender im Druck wirklich rentabel sind? Als Werbegraphiker wird mir diese Frage häufig gestellt. Ich habe für Sie einige Hinweise:

Praktisch und funktional

Ein Kalender kann, wie jedes praktische Gadget, eine wirklich gute Idee sein, um Erfolg zu haben. Kunden bekommen gern Geschenke – besonders solche, die sie gebrauchen können. Zweifellos gehören Kalender zu einer Produktgruppe, die immer benötigt wird. Man muss sie natürlich auch im richtigen Moment überreichen, am besten am Jahresende. Aber, wie sollte man dies tun? Jeder an die Zukunft denkende Unternehmer beschenkt seine Geschäftspartner und die loyalsten Kunden. Man kann natürlich auch neue Empfänger damit anwerben, indem man ein offenes Preisausschreiben organisiert oder einer jeden Bestellung, die einen Mindestwert überschreitet, einen Kalender beilegt.

Die Rolle der Graphik im Kalender

Ich wäre nicht ich selbst, wenn ich hier nicht einige Worte zur Graphik hinzufügen würde. Es ist auf keinen Fall egal, wie der Umschlag des Kalenders aussieht. Es gibt viele Möglichkeiten. Immer, wenn ich mich mit einem Kunden treffe, versuche ich folgendes zu untersuchen:

  1. die finanziellen Möglichkeiten 2. die Zielgruppe 3. die Projektziele 4. die Erwartungen gegenüber dem Effekt

Jedes Kalenderprojekt muss tief durchdacht sein, denn es sagt etwas über die Firma aus, gestaltet ihren Charakter und ihre Marke. Für den Empfänger zählen selbst die kleinsten visuellen Effekte, obwohl er selbst sich dessen meist nicht bewusst ist. Marketing wirkt meist im Unterbewusstsein. Selbst die Farbe oder die Schriftart vermitteln Informationen!