Eine der Möglichkeiten, Visitenkarten für die eigene Firma zu bestellen, ist die Nutzung fertiger Muster mit einer individuellen Anpassung durch einen Graphiker. Eine solche Lösung hat viele Vorteile. Erstens können wir sehen, welches graphische Niveau auf der jeweiligen Seite präsentiert wird. Zweitens können wir ein graphisches Projekt wählen, das zu unserer Firma passt und unserem Geschmack entspricht. Drittens kann der Graphiker das Projekt nach Belieben an unsere Erwartungen anpassen. Viertens müssen wir uns nicht in der Layouterstellung und mit Graphikprogrammen auskennen, wenn wir einen Graphiker zur Verfügung haben. Wir sehen also sofort, wie unsere Visitenkarte aussehen wird. Graphische Projekte für Visitenkarten mit einer individuellen Anpassung ist eine wirklich gute Lösung.

 

Größen von Visitenkarten, wie sie von Druckereien angeboten werden

Die Visitenkartenstandardgrößen sind 90 x 50 mm sowie 85 x 55 mm. Materialien in diesen Formaten können praktisch überall bestellt werden. Einige Druckereien bieten auch andere Größen als Standard an. Man kann z.B. Quadrate mit einer Seitenlänge von 65 mm oder Rechtecke mit den Maßen 85 x 25 mm finden.

Eine spezifische Größe ist 85 x 54 mm. Solche Seitenlängen besitzen Visitenkarten aus Plastik. Dies ist auch die Standardgröße von Kreditkarten. 

Untypische Größen, die an unsere individuellen Bedürfnisse angepasst sind, sind möglich. Nischendruckereien sowie Druckereien, die sich darauf spezialisiert haben, Visitenkarten mit untypischen Größen herzustellen, sind in der Lage, jede Bestellung zu bearbeiten. Oftmals vergeht die Lust, ungewöhnliche Visitenkarten zu besitzen, nachdem man den Kostenvoranschlag, der anhand der entsprechenden Bedingungen (dies betrifft die allgemeinen Erwartungen, nicht nur das Papierformat.) erstellt wurde, erhalten hat.

 

Materialien aus denen Visitenkarten hergestellt werden

Eine Visitenkarte kann aus allem hergestellt werden. Im Internet können wir viele Beispiele für unterschiedliche Materialien finden. Darunter sind die wohl bekanntesten: Visitenkarten aus Papier. Aber relativ einfach können wir auch Visitenkarten aus Holz, Metall, Gummi oder dem Kunststoff PVC finden.

Ein mattes Bilderdruckpapier mit einer Grammatur von 350g ist wohl das bekannteste Material, aus denen Visitenkarten bestehen. Diese Wahl wird mit Sicherheit immer zeitlos sein und nie aus der Mode kommen. Andere Papierarten sind Dekorationspapier, Papier mit Faktur, gefärbt in der Masse, perlig, metallen.

Ein Material, das auch Aufmerksamkeit verdient, ist ein Multiloft also eine mehrschichtige Verbindung mit einer bunten Innenschicht.

Veredelung von Visitenkarten

Die Standardveredelungen für Visitenkarten sind:

  • glänzendes Laminat – eine farblose Folie, die Licht stark reflektiert
  • mattes Laminat – eine farblose Folie, die diffuses Licht reflektiert
  • Satinlaminat – eine farblose Folie, die diffuses Licht reflektiert und sich zudem wie Samt anfühlt
  • selektiver UV-Lack in Verbindung mit einem matten oder Satinlaminat – ausgewählte Elemente reflektieren Licht stark
  • Vergoldung oder Versilberung in Verbindung mit einem matten Laminat – metallische Farbe oder Folie an bestimmten Stellen 

 

Untypische Veredelungen:

  • Flock – bunter Flaum, der an ausgewählten Stellen angebracht wird
  • Stanzen – das Ausschneiden, um eine bestimmte, unregelmäßige Form zu erhalten
  • Brokatieren – das Auftragen von Farbe mit Glitzereffekt auf bestimmte Stellen
  • 3D-Druck – Farbe, die einen Effekt von Unebenheit hervorruft