Die moderne schlaue Technologie erlaubt es uns, vielfältige Gegenstände zu bedrucken. Begrenzungen setzen uns lediglich unsere Vorstellungskraft und unser Portemonnaie. Beliebt ist ein derzeit sehr beliebter Werbeträger – eine Papiertragetasche. In der heutigen Zeit kann jeder seine eigene Tragetaschenserie auf den Markt bringen und auf diese interessante graphische Projekte platzieren. Unten finden Sie einige praktische Informationen, die sich an Personen richten, die sich für die Produktion von Papiertragetaschen zum Gebrauch in ihrer Firma interessieren.

Wie sollten Papiertaschen erstellt werden?

Papiertragetaschen sind ein relativ einfach zu erstellender Gegenstand. In den meisten Fällen druckt man solche Elemente wie ein Firmenlogo, einen Werbeslogan oder eine einfache Graphik, die mit der Firmentätigkeit in Zusammenhang steht. Die wichtigste Regel lautet: „Weniger ist mehr.“ Papiertragetaschen müssen bereits vom Weiten gut sichtbar sein. Je schlichter der Aufdruck ist, desto lesbarer und besser wahrnehmbarer ist er. Aufdrucke werden gewöhnlicherweise auf den zentralen Teil der Papiertasche gedruckt, sodass diese gut vorgestellt werden und alle Blicke auf sich zieht. 

Schwarz-weiß oder in Farbe?

Der Preis für die Herstellung eines Aufdrucks hängt größtenteils davon ab, wie viel Farbe verwendet wird, um diese Verzierung aufzutragen. Am häufigsten wird dazu die Tampondruck-Technologie verwendet. Die meisten Papiertragetaschen werden mit einer Farbe verziert. Wenn die Farbe des Papiers, aus dem die Papiertasche besteht, hell ist, wählt man Schwarz als Druckfarbe. Wenn die Tüte jedoch schwarz, dunkelblau oder braun ist – sehen helle Farbtöne, wie Weiß, sehr gut aus. Es besteht auch die Möglichkeit, einen goldenen oder silbernen Aufdruck zu erhalten.

Wie sollte ein Aufdruck entworfen werden?

Für den Druck sollte man die Größe der Papiertragetasche in Betracht ziehen. Je größer diese ist, desto mehr Details kann man sich erlauben. Die Datei mit dem graphischen Projekt muss in ein entsprechendes Format exportiert werden, sodass der Mitarbeiter der Druckerei problemlos in der Lage ist, diese in sein Programm herunterzuladen und das entsprechende Muster einzufügen. Meist handelt es sich hier um eine Vektorgraphik.