Die Geschichte der Visitenkarten reicht bis ins Mittelalter. In China wurden Visitenkarten auf Seide oder Reispapier kalligraphiert. In späteren Jahren bedienten sich dortige Beamte Kartonkärtchen aus geschöpftem Papier, auf die sie ihre Angaben schrieben. In Europa waren Visitenkarten in Frankreich und Italien am beliebtesten. Sie wurden vor allem von Vertretern des Adels als Besucherkarten genutzt.

Visitenkarten heute

Derzeit ist eine Visitenkarte eine der persönlichsten Werbeformen. Wir überreichen sie bei direkten Treffen, nach einem einleitenden Gespräch, um selbstverständlich benötigte Informationen für eine erneute Kontaktaufnahme zu übermitteln.

Menschen, die Visitenkarten verwenden, wirken professionell. Bei Geschäftskontakten führt das Diktieren einer Telefonnummer oder einer Internetadresse zu einer unangenehmen Stimmung auf beiden Seiten. Das Überreichen einer Visitenkarte ist eleganter, schneller und gewährleistet eine professionelle Atmosphäre.

Noch bis vor kurzem waren Visitenkarten (https://printendo.de/visitenkarten) lediglich für Geschäftsmänner, Anwälte oder Ärzte bestimmt. Derzeit werden sie jedoch von jedem genutzt, egal in welcher Branche jemand arbeitet.

) lediglich für Geschäftsmänner, Anwälte oder Ärzte bestimmt. Derzeit werden sie jedoch von jedem genutzt, egal in welcher Branche jemand arbeitet.

In der heutigen Zeit erfolgt der Druck von Visitenkarten nicht auf einem weißen Kartonkärtchen mit den Angaben zu Teleadressen. Neue Drucktechnologien bewirken, dass wir ein einzigartiges Projekt erstellen können, das sich hervorragend präsentiert und im Gedächtnis jedes Menschen bleiben wird.

visitenkarten drucken
visitenkarten drucken

Arten von Visitenkarten:

  •  klassische
  •  quadratische
  •  gefaltete
  •  mit abgerundeten Ecken
  •  Plastikkärtchen
  •  aus umweltbewusstem Papier

Je interessanter die Form, desto höher ist die Chance, dass wir im Gedächtnis behalten werden

Wie man eine ideale Visitenkarte erstellen kann:

  • Auswahl der Vorlage – abhängig davon, welche Branche wir repräsentieren, sollten wir uns entscheiden, ob unsere Visitenkarte klassisch und in abgetönten Farben oder bunt, mit einer interessanten Graphik und mit ungewöhnlichen Maßen sein sollte.
  • Größe und Art – derzeit besitzen wir eine größtmögliche Beliebigkeit bei der Auswahl der Visitenkartenart. Gefaltet, quadratisch oder klassisch. Die Wahl sollte von der Textmenge, die wir auf der Visitenkarte platzieren möchten und der Branche, in der wir tätig sind, abhängig gemacht werden.
  • Vorbereitung des Inhalts – Visitenkarten besitzen leider einen sehr eingeschränkten Platz für einen Text. Aus diesem Grunde müssen wir uns entscheiden, welche Informationen am wichtigsten sind und welche wir auf ihnen veröffentlichen möchten
  • Versand des graphischen Projekts an die Druckerei – das Visitenkarten drucken können wir online in Auftrag geben – nach der Kontaktaufnahme mit einem Graphiker, der uns dabei hilft, das graphische Projekt zur Perfektion auszuarbeiten.

Visitenkarten können wir außerhalb von Geschäftstreffen auch auf Weiterbildungen, Messen, Konferenzen und Veranstaltungen austauschen. Also überall, wo wir unsere potentiellen Kunden antreffen können.