In unserer derzeitigen Situation, wenn die Möglichkeiten zum direkten Kundenkontakt in weiten Teilen eingeschränkt sind, lohnt es sich, über neue Formen der Angebotspräsentation für den Kunden nachzudenken. Eine hervorragende Lösung hierfür sind Werbekataloge.

Diese werden seit Jahren von Firmen vor allem aus der Möbel-, Auto- und Inneneinrichtungsindustrie verwendet. Sie bewähren sich ausgezeichnet, wenn eine Firma ein breites Produktangebot besitzt. In einer solch schwierigen Zeit schätzen viel mehr Unternehmer die Vorteile eines Firmenkatalogs – unabhängig von der Branche, in der sie tätig sind. 

katalog drucken

Das Katalog drucken bietet uns große Möglichkeiten, jedoch müssen wir auch daran denken, das entsprechende Material für die Druckerei gut vorzubereiten. Es muss bedacht werden, dass ein solcher Katalog zur Visitenkarte unserer Firma wird. Wenn wir ihn unseren potentiellen Kunden überreichen, werden wir nicht immer die Möglichkeit haben, persönlich die Vorteile unserer Produkte oder Dienstleistungen zu erklären. Aus diesem Grunde ist der Eindruck, den der Katalog hinterlässt ausschlaggebend für den späteren Erfolg unserer Firma.

Wie ein Werbekatalog zum Druck vorbereitet werden muss:

  • geheftete Kataloge – werden meist bei einer geringen Seitenanzahl verwendet. Sie präsentieren sich toll. Sie können in voller Farbgebung, in Schwarz-Weiß oder in einer Mischung aus beidem hergestellt werden. Die Beschnittzugabe, die während des Prozesses entfernt wird, sollte 3 mm auf jeder Seite betragen. Der innere Seitenrand sollte jeweils 5 mm betragen. Die von Druckereien bevorzugten Dateiformate, in denen ein graphisches Projekt an sie versandt werden sollte sind: PDF, TIFF, PSD und JPG.
  • Kataloge mit Klebebindung – sind überaus beständig und effektvoll. Diese Kataloge überdauern ein häufiges Durchblättern und behalten ihre Beständigkeit über einen langen Zeitraum. Die Beschnittzugabe, die während des Prozesses entfernt wird, sollte 3 mm auf jeder Seite betragen. Der innere Seitenrand sollte jeweils 5 mm betragen (von jedem Rand der gegenüberliegenden Seiten) und 7 mm an dem Rand, der sich am Rücken befindet, im Falle der Außenseiten (Umschlag). Bei Seiten im Kataloginneren sollte dieser Abstand jedoch 10 mm betragen. Die von Druckereien bevorzugten Dateiformate, in denen ein graphisches Projekt an sie versandt werden sollte sind: PDF, TIFF, PSD und JPG.
  • Kataloge mit Spiralbindung – ihr hauptsächlicher Vorteil ist ihr Komfort während des Durchblätterns. Sie bewähren sich hervorragend bei Realisierungen, die mit dem Tourismus verbunden sind oder als Kochbücher. Sie sind außergewöhnlich gut lesbar und leicht in der Nutzung. Die Beschnittzugabe, die während des Prozesses entfernt wird, sollte 3 mm an jedem Rand betragen. Der innere Seitenrand sollte 5 mm groß sein, von der Schnittkante sowie vom Rand der Spirale beträgt der innere Seitenabstand 11 mm. Die von Druckereien bevorzugten Dateiformate, in denen ein graphisches Projekt an sie versandt werden sollte sind: PDF, TIFF, PSD und JPG.

Die Vorbereitung zum Katalog drucken ist ein sehr mühseliger Prozess. Es lohnt sich jedoch, seine Zeit und seine Mittel dafür zu investieren. Somit können Sie auf professionelle Weise einen großen Empfängerkreis darüber informieren, welche Möglichkeiten Ihr Angebot bietet. Zudem können wir sicher sein, dass wir – selbst, wenn sich die jetzige Situation im Zusammenhang mit der Epidemie wieder ändert und alles zur Normalität zurückkehrt – weiterhin die vorher vorbereiteten Werbekataloge nutzen können.